Meine Top Themen im Film!

 

JA zu einem herausragenden Bildungsangebot in Kelsterbach!

Die Region erkunden!

Bürgermeister Manfred Ockel gibt Tipps für Ausflüge in der Region. 

Viele Familien und Personen bleiben auch während des Sommers zu Hause. Die sehr eingeschränkten Veranstaltungen durch die Corona Epidemie sorgen zudem für mehr individuelle Zeitkontingente. Unsere Region bietet vielfache Möglichkeiten für Ausflüge. Ob Radtouren, Wanderwege, Familienausflüge und auch Besichtigungen – es gibt vieles zu erkunden und zu sehen. Deshalb möchte ich Ihnen gerne regelmäßig einige Tipps für Ausflüge in der Umgebung geben und hoffe, dass der ein oder andere Vorschlag Ihr Interesse für eine Tour trifft.

Tour Nr. 4:

Fahrradtour zur Mainspitze und über Hochheim, Flörsheim und Hattersheim wieder zurück

nach Kelsterbach

Streckenlänge: einfach ca. 27 km

Einkehrmöglichkeit:
Z.B. Café in der Festung in Rüsselsheim, Wiesenmühle Flörsheim

Streckenverlauf:

Entlang des Mainuferweges von Kelsterbach nach Raunheim/Rüsselsheim. Hinter der Opelbrücke lohnt es sich, die direkt angrenzenden Opel-Villen und die Festung zu besichtigen. In der Festunggibt es neben dem Museum ein nettes Café. Von dort fährt man weiter entlang des Mains und kommt an dem neu gestalteten Mainuferplatz entlang. Dort erinnert die Skulptur „Leinreiter“ daran, dass in früheren Zeiten die Kähne mit Hilfe von Pferden flussaufwärts entlang des Ufers gezogen werden mussten.

Ein kleines Highlight im weiteren Verlauf ist auch der Fahrradsteg entlang des Opel Hafens. Früher musste man langwierig um das Werksgelände herumfahren. Hinter dem Opel Hafen geht es auf dem Deich weiter nach Bischofsheim. Der Weg führt an der historischen Eisenbahnbrücke und der Kostheimer Schleuse entlang.

An der Brücke über den Main bitte der Beschilderung Mainspitze folgen. Nach 3 km erreicht man dann die Stelle, an der der Main in den Rhein mündet. Von dort aus hat man einen sehr schönen Blick auf die Stadt Mainz mit dem markanten Dom. Wir fahren wieder zurück zur Brücke und überqueren den Main.

Wir folgen dann der Beschilderung zur Aussichtskanzel Vogelnest und dem Spielpark Hochheim. Wer Kinder mit bei der Tour hat, wird dort eine Rast einlegen müssen! Der Regionalpark führt weiter nach Flörsheim und man kann zum Beispiel in der Traditionsgaststätte Wiesenmühle eine Pause einlegen. Von dem Regionalpark hat man zeitweise einen wunderschönen Blick auf die Mainebene. Im weiteren Verlauf passieren wir das Regionalparkportal sowie das Nussbaumquartier und fahren unter einem riesigen Blätterdach die Wasserwerksallee entlang. Am Schwarzbach angelangt, bitte nach rechts an das Mainufer fahren und nach 3 km über die Sindlinger Brücke wieder nach Kelsterbach zurück!

Weitere Informationen unter: www.regionalpark-rheinmain.de

Service für eine Karte der Tour: Am Rathaus finden Sie neben den Kisten für Biotüten und Gelbe Säcke auch einen Kasten des Regionalparks. Dort kann man sich kostenfrei mit Karten für  den Tourenvorschlag bedienen

 

Viel Spaß beim Erkunden!

Den Tourverlauf können Sie sich auch als PDF downloaden

Tour Nr. 3:

Fahrradtour nach Rüsselsheim Haßloch entlang des Mains, des Horlachgrabens und über Mönchbruch wieder zurück nach Kelsterbach

Streckenlänge: einfach ca. 32 km

Einkehrmöglichkeit:
Haßlocher Brauhaus oder Mönchbruchmühle

Streckenverlauf:

Entlang des Mainuferweges von Kelsterbach nach Raunheim/Rüsselsheim. Kurz vor der Opelbrücke bitte der Beschilderung nach links folgen (siehe Bild 1 und 2).

Die Strecke führt durch einen Pflanzentunnel zur Kreuzung der B 43 (Bild 3)

Von dort aus wechseln wir die Strassenseite und fahren nach links an Kleingärten vorbei den Regionalparkweg Im Sainer (Raunheim). Der Weg führt nach einigen Windungen zum Horlachgraben (ein mittelalterlicher Entwässerungsgraben, der heute noch das Regenwasser aus den  Baugebieten sammelt.  Am Friedhof in Rüsselsheim führt der Weg über eine Ampel der Straße Waldweg auf die Fortführung des Horlachgrabens. Der Weg führt immer weiter entlang des wunderschönen Grünzuges (Bild 4). Der Weg führt dann zur Mönchbruchstrasse.Will man eine Pause machen, bietet sich das Haßlocher Brauhaus an. Dann fährt man rechts in die Mönchbruchstraße entlang (Bild 5) durch  und biegt links in die Hauptstraße ab. Nach einmal links kommt man zum Haßlocher Platz An der Wied (Bild 6), auf der die schöne Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit dominiert. Das Brauhaus ist direkt davor gelegen. 

Will man aber an der Mönchbruchstrasse wieder nach Kelsterbach zurück, fährt man über die Autobahnbrücke an dem Wasserwerk und der Straßenmeisterei vorbei. Von dort aus führt ein schöner Radweg direkt nach Mönchbruch, das natürlich auch zu einer Einkehr einlädt. Von dort aus geht es nach links über die Mönchbruchwiesen zur Startbahn 18 West (Bild 7). Dort führt der Weg immer der Startbahn entlang zur neuen Landebahn und wieder nach Kelsterbach. 

Weitere Informationen unter: www.regionalpark-rheinmain.de

Service für eine Karte der Tour: Am Rathaus finden Sie neben den Kisten für Biotüten und Gelbe Säcke auch einen Kasten des Regionalparks. Dort kann man sich kostenfrei mit Karten für  den Tourenvorschlag bedienen

 

Viel Spaß beim Erkunden!

Den Tourverlauf können Sie sich auch als PDF downloaden

Interview zur Stadtentwicklung in Kelsterbach

Kelsterbach 2020 – Eine Stadt entwickelt sich

Das Jahr 2020 ist bereits fortgeschritten, fast ein wenig unwirklich naht für alle Kelsterbacherinnen und Kelsterbacher die Sommerpause. Corona hat auch in Kelsterbach das innerstädtische Leben eine Zeitlang stillstehen lassen. Doch das Jahr 2020 war als ein Jahr der Entwicklung deklariert. Wie dies dennoch gelingen kann, darüber gibt Bürgermeister Manfred Ockel im Folgenden Auskunft.

 

Herr Bürgermeister Ockel, wie sehr haben die zurückliegenden zweieinhalb Monate mit allen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie die Entwicklungen der Stadt Kelsterbach beeinträchtigt?

 Der Gesundheitsschutz und die notwendigen zu treffenden Vorsorgemaßnahmen gegen die Corona Epidemie haben seit Mitte März dieses Jahres die höchste Priorität. Wichtige Themen zur Stadtentwicklung wurden zurückgestellt, zumal die interessierte Bevölkerung nicht beteiligt werden konnte. In solch einer dramatischen Situation, bei der es um Leben und Tod gehen kann, aber auch um die Sicherung von wirtschaftlichen Existenzen, müssen Zukunftspläne warten.

 Welche Planungen waren für 2020 angedacht?

Wir haben im letzten Jahr den Stadtentwicklungsprozess mit sehr guter Beteiligung der Bevölkerung begonnen und wollten im Frühjahr weitere Themen wie Zukunft Wohnen fortsetzen; ferner Planungen für Erschließungsmaßnahmen im Länger – Weg, Verkehrsberuhigung Rüsselsheimer Straße, Nahmobilitätsplanungen, Digitale Stadt, Tiefbaumaßnahmen, Verabschiedung einer Grünanlagensatzung und einiges mehr. Die Planungen sind zwar alle wichtig, können aber nach den Sommerferien mit etwas Verspätung wieder intensiviert werden, sofern es die Vorsorgemaßnahmen zur Eindämmung der Corona Epidemie zulassen.

 Welche dieser Vorhaben konnten bereits realisiert oder begonnen werden? Welche Veränderungen sehen wir derzeit im Stadtgebiet?

 Zahlreiche im letzten Jahr begonnen Projekte konnten abgeschlossen oder auch begonnen werden. Dazu zählen der Einbau des Aufzuges im Bahnhof, die Fertigstellung des Kreisels in der Mörfelder Straße, die Fertigstellung des Entwicklungskonzeptes für die Klimainsel, Baumpflanzungen im Länger Weg, die Fertigstellung des Spielplatzes  in der Gartenstraße, der Bezug des städtischen Wohnprojektes in der Waldstraße, die Fertigstellung des Mainuferweges im Bereich Mainhöhe sowie  der Beginn des Ausbaus für barrierefreie Haltestellen in der Stadtmitte.

Wie wird sich die Corona-Krise aktuell und auch mittelfristig auf die finanzielle Ausstattung der Stadt Kelsterbach auswirken?

Bei Bund, Länder und Kommunen ist bislang Priorität, möglichst viele Gewerbebetriebe, Dienstleistungen aber auch Familien  in der Krise aktiv  zu unterstützen. Die Krise wird ein gewaltiges Steuerdefizit verursachen, das in dem Ausmaß noch gar nicht vollumfänglich abgeschätzt werden kann. Kelsterbach kann zunächst aufgrund sehr guter Steuereinnahmen im zurückliegenden Jahr 2019 auf eine ausreichende Liquidität in diesem Jahr bauen. Doch in den nächsten Jahren werden wir mit starken Steuereinbußen rechnen müssen. 

Was wird in den kommenden Jahren die Stadtentwicklung in Kelsterbach prägen? Welche baulichen und sozialstrukturellen Vorhaben haben Sie sich vorgenommen?

In den letzten Jahren waren vor allem die stark wachsende Wohnbebauung und Erschließungen für das Stadtbild prägnant. Das wird sich mit den begonnenen Projekten im Bereich Mainhöhe, Enka-Gelände, Berliner Straße und Länger Weg zwar fortsetzen, doch nicht mehr mit der Dynamik der letzten Jahre.

In den nächsten Jahren wird die Verbesserung der Infrastruktur für Fahrradfahrer und Fußgänger, der weitere Neu- und Ausbau von Schulen und Kindertagesstätten, weitere Bauabschnitte zur Entwicklung der Stadtmitte aber auch zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung unserer Grünstruktur von hoher Priorität sein. Die Verbesserung von Dienstleistungen wie ein Facharztzentrum stehen ebenso wie ein Maßnahmenkatalog zur Klimaneutralität auf dem Programm. Wichtige Themen, die gemeinsam mit der Bevölkerung entwickelt und umgesetzt werden sollen.

Ein Ausblick. „Kelsterbach 2030“. Der Stadtforst und die „Klimainsel Kelsterbach“ machen unsere Perle am Untermain widerstandsfähig für eine sich erhitzende Zukunft. Wie sieht Kelsterbach in zehn Jahren aus? Welche Chancen haben wir, wo liegen die Risiken?

Die Stadt steht in einem doch großen Spannungsverhältnis zwischen wirtschaftlicher Prosperität, der Nachfrage nach Wohnen und einer notwendigen Lebensqualität. Die klimatologischen Veränderungen gerade im Hinblick auf Trockenheit und zunehmen Temperaturen spüren wir alle aus den letzten Jahren. Deshalb gilt es, besonderes Augenmerk auf die Verbesserung unserer Grünstrukturen zu legen, aber auch die gemeinsame Anstrengung, beispielsweise durch regenerative Energiequellen die Klimaziele zu erreichen.

Die Stadt wird 2030 ihre Wohnentwicklung weitgehend abgeschlossen haben und kann auf eine für die Bevölkerung gute Infrastruktur in einer besonders zentralen und attraktiven Lage setzen.

Welche Wünsche haben Sie für die Zukunft der Stadt Kelsterbach?

Ich wünsche mir, dass die Bevölkerung in Kelsterbach weiterhin friedlich, engagiert und verantwortungsbewusst kooperiert und agiert. Wir alle sind aufgerufen, unsere Stadt selbständig und selbstbewusst zu vertreten und auch künftig den Anspruch zu haben, die Stadt mit ihrer kulturellen und vielfältigen  Struktur zu erhalten und künftige Herausforderungen erfolgreich zu meistern. 

(Die Fragen stellten Hartmut Blaum /Anika Fabijanic, Fotos:Stadt Kelsterbach)

Fotos von oben nach unten: 

Kelsterbach: Stadtmitte im Corona-Sommer
Enka: Fachmarktzentrum
Enka: unbebaute Fläche
Rüsselsheimer Strasse: Häuser Abriss
Enka: Deutsche Reihenhaus

 

Die Region erkunden!

Bürgermeister Manfred Ockel gibt Tipps für Ausflüge in der Region. 

Viele Familien und Personen bleiben auch während des Sommers zu Hause. Die sehr eingeschränkten Veranstaltungen durch die Corona Epidemie sorgen zudem für mehr individuelle Zeitkontingente. Unsere Region bietet vielfache Möglichkeiten für Ausflüge. Ob Radtouren, Wanderwege, Familienausflüge und auch Besichtigungen – es gibt vieles zu erkunden und zu sehen. Deshalb möchte ich Ihnen gerne regelmäßig einige Tipps für Ausflüge in der Umgebung geben und hoffe, dass der ein oder andere Vorschlag Ihr Interesse für eine Tour trifft.

Tour Nr. 2:

Tour zum alten Flugplatz nach Frankfurt Bonames!

Der Radweg führt eine lange Strecke entlang der Nidda

Streckenlänge: einfach ca. 26 km

Option:
Wem die Fahrkilometer zu wenig sind, kann die Tour weiter entlang der Nidda bis Bad Vilbel erweitern.

Einkehr möglich in dem Tower Café draußen und drinnen! Für Familien sehr gut geeignet, da Spielplatz, lange Asphaltflächen für verschiedene Spiele, Umweltlabor.

Streckenverlauf:

Wir fahren in Kelsterbach zum Main und folgen der Beschilderung über den Industriepark, die Schwanheimer Dünen zur Hoechster Fähre.
Dort kann man mit der Fähre Walter Kolb auf die andere Mainseite gelangen. Eine kleine Rast bietet sich bereits in der Altstadt Höchst und/oder dem Höchster Schloss auch für geschichtliche Erkundungen an!
Am Höchster Mainufer biegen wir nach rechts ab und folgen der Beschilderung zum Ortsteil Nied. Kurz vor Nied biegt der Radweg nach links ab und führt nunmehr entlang der Nidda.
Der Niddaradweg ist asphaltiert und führt am Volkspark weiter über den Ortsteil Heddernheim in Richtung Bonames.
Auf der Höhe des alten Flugplatzes geht es über die Brücke der Nidda direkt zum Ziel unserer heutigen Tour.

Weitere Informationen unter: www.regionalpark-rheinmain.de

Service für einen Kartenausschnitt der Tour: Am Rathaus finden Sie neben den Kisten für Biotüten und Gelbe Säcke auch einen Kasten des Regionalparks. Dort kann man sich kostenfrei mit Karten und dem Tourenvorschlag bedienen!

 

Viel Spaß beim Erkunden!

Den Tourverlauf können Sie sich auch als PDF downloaden

Tour Nr. 1:

Radtour von Kelsterbach zum Regionalpark Portal nach Flörsheim

Selbstverständlich geht das auch zu Fuß!

Streckenlänge: einfach ca. 11 km

Option: Innerhalb der Weilbacher Kiesgruben kann man rund um das Regionalpark Portal wandern oder auch die Fahrradtour erweitern.

Einkehrmöglich in der Gaststätte zum Wilden Esel, Sitzplätze gibt es draußen und drinnen!

Für Familien sehr gut geeignet, da Spielplatz, Aussichtsturm und Feuchtbiotop zum Erkunden einladen.

Sehr schöne Stauden- und Gehölzpflanzen geben im Naturschutzhaus gute Anregungen zur Nachahmung im eigenen Garten!

Streckenverlauf:

Wir fahren hinunter an den Main in Kelsterbach. Der neu gestaltete Bereich rund um den Ölhafen ist für einen kurzen Halt interessant.

Dann führt die Strecke entlang des Mains bis zur Eddersheimer Schleuse. Leider muss man das Fahrrad über die Treppen auf Schienen hoch und runter bekommen. Die Barrierefreiheit ist zwar in Planung, aber es gibt gerade mit der Denkmalschutzbehörde noch weiteren Abstimmungsbedarf.

Auf der anderen Seite (hoffentlich unfallfrei) angelangt, führt der Radweg nach rechts entlang des Mainufers und biegt auf der Höhe der Sportplätze nach links ab (siehe Beschilderung Naturschutzhaus). Danach muss man die Straße nach Eddersheim überqueren (Vorsicht geboten).

Der Weg verläuft entlang landwirtschaftlicher Felder über den beschrankten Bahnübergang. Etwas weiter führt der Weg nach links durch die rekultivierten Kiesgruben. Dort hat man einen schönen Blick auf den Vordertaunus und auf die ehemaligen Kiesentnahmestellen. Von hier biegt man rechts ab, kommt an einem Reiterhof vorbei und sieht dann schon den mächtigen Aussichtsturm am Regionalpark Portal!

Weitere Informationen unter: www.regionalpark-rheinmain.de

Service für einen Kartenausschnitt der Tour: Am Rathaus finden Sie neben den Kisten für Biotüten und Gelbe Säcke auch einen Kasten des Regionalparks. Dort kann man sich kostenfrei mit Karten und dem Tourenvorschlag bedienen!

 

Viel Spaß beim Erkunden!

Den Tourverlauf können Sie sich auch als PDF downloaden

Ich besuche Kelsterbacher Unternehmen

Kelsterbach im Mai 2020

Die aktuelle Coronavirus-Krise stellt gerade kleine Unternehmen und Selbstständige vor große Herausforderungen. Viele von ihnen mussten wochenlang ihre Geschäfte schliessen oder konnten ihre Dienstleistung nicht anbieten. Seit einigen Tagen sind die Geschäfte wieder offen, allerdings unter strengen Auflagen was Hygiene und den Umgang mit der Kundschaft angeht.
Ich selbst und unsere Wirtschaftsförderung haben in den letzten Wochen unzählige Gespräche mit Kelsterbacher Unternehmen und Selbständigen geführt und – wo möglich – mit Rat und Tat geholfen.
Ich besuche in den nächsten Tagen und Wochen einige Unternehmen, die mir stellvertretend für alle Kelsterbacher Unternehmen ihrer Branche erzählen, wie sie die aktuelle Situation meistern.

Ich freue mich auf interessante Gespräche!

Besuch bei „Stoff Nähny“

Kelsterbach, 18. Mai 2020

Mund- und Nasenschutz ist im Handel inzwischen Pflicht geworden. Es gibt inzwischen eine aktuelle Bezugsliste von Gewerbetreibenden in Kelsterbach, bei denen man einen Mund- und Nasenschutz in verschiedenen Ausprägungen erwerben kann. Auf der städtischen Homepage wird diese Liste ständig aktualisiert.  Ich besuche die Stoff Nähny, Frau Nicole Köhlhofer  in der Saalburgstraße, um mit Ihr stellvertretend über die Produktion zu sprechen.

 

Besuch bei „Nail & Style“

Kelsterbach, 15. Mai 2020

In meiner Reihe zu Gewerbetreibenden in Kelsterbach, die von den Schließungen betroffen sind, besuche ich stellvertretend für die Branche das Nagel- und Kosmetikstudio Nail and Style in der Staufenstrasse. Ich spreche mit der Inhaberin Frau Nancy Bohr insbesondere über die Schutzmaßnahmen für die Kunden.

 

Besuch bei Eis Café Venezia

Kelsterbach, 12. Mai 2020

Mit den Eissalons gab es in den letzten Wochen arge Irritationen. Inzwischen dürfen Eissalons  ihre Leckereien „to go“ verkaufen. Allerdings dürfen die Kunden das Eis nur außerhalb eines Radius von 50 Metern verzehren.
Ich spreche mit der Inhaberin Frau Claudia Crudo -Hodzic. Die Familie ist seit 24 Jahren in der Mörfelder Strasse in ihrem Eiscafe Venezia.

 

Besuch bei Art Hair

Kelsterbach, 09. Mai 2020

Ich setze meine Video Reihe zur Unterstützung des Kelsterbacher Gewerbes fort. Ich stehe vor dem Friseurladen Art Hair in der Rüsselsheimer Strasse 17 und spreche mit der Inhaberin Hassna Habib, mit der wir eigentlich eine kleine Feier zum diesjährigen 25 jährigen Jubiläum geplant hatten.

 

Und natürlich gibt es auch noch die passenden Vorher/Nachher-Fotos:

Besuch bei Blumenhaus Kaufmann

Kelsterbach, 08. Mai 2020

Liebe Kelsterbacherinnen und Kelsterbacher,
wir alle freuen uns auf mehr Bewegungs – und Einkaufsmöglichkeiten nach dem Corona Stillstand. Und wir müssen ganz  besonders unser heimisches Gewerbe nach einer großen Durststrecke fördern, denn wir wollen Sie auch künftig in unserer Stadt behalten. Deshalb werde ich zur Förderung des Einzelhandels und der Gastronomie in den nächsten Wochen Betriebe in Kelsterbach vorstellen und dabei ihre speziellen Angebote und Tipps erfragen. Natürlich unter Einhaltung der notwendigen Hygieneregeln!

Und was liegt näher, als am Donnerstag vor Muttertag unser Blumenhaus Kaufmann in der Bergstraße 36 zu besuchen.

 

Situation an Ostern

Kelsterbach, 09. April 2020

 

Statement zum Corona-Virus

Kelsterbach, 18. März 2020

 

Beach Clean Up 2020

„Wir können zwar nicht die ganze Welt retten, aber wir können in Kelsterbach damit anfangen!“
Unter diesem Motto haben die Kerweborsch das diesjährige Beach Clean Up organisiert. Eine tolle Aktion, bei der fast 40 Helfer unglaubliche 50 Säcke Müll eingesammelt haben. Der Mainkiosk spendierte kalte und warme Getränke und die kleinen Helfer bekamen als Dankeschön ein Eis.
Als Bürgermeister und als Bürger von Kelsterbach ist es eine Selbstverständlichkeit für mich, selbst auch Hand anzulegen. Ich freue mich sehr über das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten!